UNSER BÜNDNIS!

Im Herbst 2013 haben sich Hamburger Unternehmerinnen und Unternehmer zu dem Bündnis „Die Kammer sind WIR!“ zusammengeschlossen. Unser Ziel ist es, die Handelskammer Hamburg aus dem Mittelalter zu führen, sie zu modernisieren und reformieren. Den Namen „Rebellen“ haben wir uns eingehandelt, weil wie dieses Ziel hartnäckig und konsequent verfolgen.

Bei den Wahlen zum Plenum 2014 feierten wir einen großartigen Erfolg. 12 unserer 15 Kandidatinnen und Kandidaten wurden in das Plenum gewählt. Wer dachte, die damalige Kammerführung hätte das Wählervotum verstanden, sah sich getäuscht. Ausgrenzung und Verleumdung waren 2014 bis 2017 auf der Tagesordnung.

So gab es z. B. die Verleumdung, wir seinen von irgendwelchen Parteien ferngesteuert. Was sich je nach Author änderte, war die entsprechende Partei, die uns angeblich steuert: Erst waren es die Grünen, dann die Linken, zwischenzeitlich Olaf Scholz und seine SPD und dann wieder Donald Trump und die US-Republikaner. Wir sind gespannt, wer unser nächster angebliche Spiritus Rektor ist.

Und jetzt zum allerletzten Mal: Wir sind parteipolitisch unabhängig und manch einer ist Mitglied in einer politischen Partei. Und für die ganz Neugierigen: Wir haben bekennende Mitglieder in den folgenden Parteien: CDU, SPD, B-90/Grüne, FDP, Piraten.

Wir sind im Plenum auch keine Fraktion – für unsere Bündnisarbeit haben wir uns eine Geschäftsordnung gegeben.

Ein Vorwurf ist jedoch berechtigt: Wir verübten Geheimnisverrat. Der Stein des Anstoßes war in der Zeit von 2014 bis 2017 unser Blog, den wir seit unserer Wahl im Februar 2014 von jeder Plenarsitzung geschrieben haben. Wir finden unsere Wähler haben verdient zu erfahren, wie wir mit den uns entgegengebrachten Vertrauen umgehen.

Trotz massiven Widerstand konnten wir Erfolge feiern: Das Gehalt des damaligen Hauptgeschäftsführers wurde dank unserer Hartnäckigkeit im Sommer 2016 öffentlich – und jeder konnte sich eine Meinung darüber bilden. Das Millionenbudget für die 350 Jahrfeier wurde dank unserer Arbeit im Plenum halbiert. Und die Kammerbeiträge wurden mehrmals gesenkt.

Aber das Grundprinzip blieb noch unverändert, solange wir keine eigene strukturelle Mehrheit im obersten Gremium, dem Plenum hatten: Die Kammer kassiert Zwangsbeiträge, sie muss sich keinen Wettbewerb stellen. Und dieses Grundprinzip wollen wir ändern.

Für die Wahl 2017 traten für das Bündnis deshalb insgesamt 57 Kandidaten an. 55 wurden gewählt. Bei 58 per Urwahl vergebenen Sitzen ein grandioser Sieg und eine maximale Unterstützung der wahlberechtigten Mitglieder der Handelskammer Hamburg!

 

> Unsere Plenarmitglieder (2014-2017)

> Kammerwahl 2014

 

Geschäftsordnung

Um unsere Zusammenarbeit nachvollziehbar und effizient zu gestalten, haben wir uns nach der Kammerwahl 2014 im März eine Geschäftsordnung gegeben. Diese enthält auch die Grundprinzipien unserer Zusammenarbeit.

Grundprinzipien und Geschäftsordnung des Bündnisses „Die Kammer sind WIR!“
für die Wahlperiode 2014-17

Stand: 12. März 2014

1. Wir sind ein Bündnis: Wir haben gemeinsam von unseren Wählerinnen und Wählern ein Mandat bekommen, die folgenden fünf Forderungen zu  vertreten:

  • Die Handelskammer soll überhöhte Rücklagen zurückerstatten!
  • Die Handelskammer soll verstärkt klein- und mittelständische Unternehmen unterstützen!
  • Die Handelskammer soll transparenter werden!
  • Die Handelskammer soll die Interessen aller Hamburger Unternehmen vertreten
  • Die Handelskammer soll nicht mehr in Konkurrenz zu den Hamburger Unternehmen treten!

Wir werden diese Forderungen mit einer Stimme vertreten. Wir verpflichten uns dazu untereinander einen Konsens zu Sachverhalten, die unsere Forderungen betreffen, herzustellen.

2. Wir sind keine Fraktion: Bei allen anderen Sachverhalten hat jedes Mitglied des Bündnisses das Recht seine persönliche Meinung zu vertreten. Wir informieren uns darüber gegenseitig.

3. Personelle Vorschläge und Forderungen unterbreiten wir als Bündnis im Konsens. Über personelle Vorschläge (des Präsidiums) entscheidet jedes Mitglied des Bündnisses individuell.

4. Zwei Sprecher/innen sind die Stimme des Bündnisses nach außen und vertreten deren Anliegen gegenüber Dritten.

5. Das Bündnis trifft sich regulär vor jeder Plenarsitzung von 13:00 Uhr bis 14:45 Uhr. Alle Mitglieder des Plenums im Bündnis sind angehalten, an dieser Sitzung teilzunehmen, alle Sympathisant/innen und Unterstützer/innen sind herzlich willkommen.

6. Über alle Fragen zur Arbeit im Plenum, sind die Plenarier stimmberechtigt, alle anderen haben eine beratende Stimme.

7. Bei Bedarf können die Sprecher zu einer Sondersitzung des Bündnisses einladen.

8. Über die Sitzungen wird ein Ergebnisprotokoll verfasst.

9. Entscheidungen werden in den regelmäßigen Bündnissitzungen gefällt; sie sind  gültig. Mindestens 50 Prozent der Plenarier/innen sollen anwesend sein.

10. Bündnisinterne Informationen erhalten Personen, die mindestens einmal an einem Bündnistreffen teilgenommen haben und diese regelmäßig besuchen. Bei Weiterleitung an Dritte werden die Sprecher/innen informiert.

11. Potentielle Geschäftsbeziehungen zur Handelskammer machen wir im Bündnis transparent.