Mai – Plenum: Das neue Plenum der Hamburger Wirtschaft: Transparent, selbstbewusst und politisch

Transparenz war eine zentrale Forderung unseres Bündnisses seit unserer Gründung, und Transparenz haben wir geschaffen: Unternehmer, Mitarbeiter und die Öffentlichkeit konnte sich ein direktes Bild über Entscheidungen zum Hauptgeschäftsführer machen. Ein Novum in der 352 jährigen Geschichte der Handelskammer Hamburg. Sogar die Eckpunkte des Auflösungsvertrages sollen und dürfen die Hamburger Unternehmer kennen – denn sie bezahlen dies mit ihren Pflichtbeiträgen. Solche schwierigen Entscheidungen und Prozesse sind selten perfekt – aber ich hoffe, dass alle Kritiker uns in einem Punkt zustimmen: Solche Informationen gehören raus aus den Hinterzimmern. Das war kein privater „Deal“ zwischen Präses und Hauptgeschäftsführer

Ein zweite Thematik ging in der Aufregung etwas unter: Auf der Tagesordnung stand auch die Bundestagswahl 2017, die Wahlprüfsteine des DIHKs und die Positionierung der Handelskammer dazu. Auch wenn die Diskussion etwas nach Formalia „gerochen“ hat, sei eines festgehalten. Das Plenum agiert in diesen Fragen selbstbewusst und politisch. Selbstbewusst, weil die vom DIHK entwickelten Wahlprüfsteine zur Kenntnis genommen wurden. Aber diese Kenntnisnahme war mit einer Warnung verbunden. Macht Euch in Berlin mehr Gedanken über die Einbindung der Handelskammer Hamburg. Ihr könnt nicht erwarten, dass wir auch künftig alles schweigend zur Kenntnis nehmen. Diese Einbindung wird für den DIHK umso schwieriger sein, weil nur zwei Hamburger Plenarier in den Ausschüssen des DIHK vertreten sind – kein Vertreter unseres Bündnisses hat die Ehre dort mitzuarbeiten.

Und politisch ist und bleibt die Handelskammer: Es sollen ergänzend zu dem DIHK Hamburger Wahlprüfsteine der Wirtschaft entwickelt werden. Des Plenum will aber die Ergebnisse der Arbeit der Ausschüsse und des Hauptamtes nicht nur abnicken, sondern auch selbst „Hand“ anlegen: Eine Befragung der Mitgliedsunternehmen dazu läuft, in der verantwortlichen Projektgruppe arbeiten zahlreiche Plenarier ehrenamtlich mit. Der Hamburger Politik sei versichert: Die Handelskammer wird eine selbstbewusste Stimme der Hamburger Wirtschaft bleiben.

 

Autor: Tobias Bergmann

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen

*

*

Liebe Unterstützer, Wähler, Kritiker und Unternehmer, lernt uns kennen - Zwanglos gegen Zwangsbeiträge!

Stammtisch "Die Kammer sind WIR!"

Liebe Unterstützer, Wähler, Kritiker und Unternehmer, lernt uns kennen - Zwanglos gegen Zwangsbeiträge!

16/Aug/2017 - 16/Aug/2017

Die Kammer sind WIR!

Die Hamburger Unternehmerinnen und Unternehmer sind aufgefordert vom 16. Januar bis 14. Februar 2017 das Plenum der Handelskammer Hamburg zu wählen. Unser Bündnis Die Kammer sind WIR! macht den Wählern ein Angebot: Wir wollen die Handelskammer modernisieren, reformieren und die Zwangsbeiträge abschaffen. Für die Wahl 2017 tritt das Bündnis mit insgesamt 57 Kandidaten an.
© Die Kammer sind WIR! 2016