WAHLZIEL TRANSPARENZ ERREICHT.

Gegenüber uns Pflichtmitgliedern hat die Handelskammer eine besondere Verpflichtung zu Transparenz. Diese wurde bis zum März 2017 nur unzureichend erfüllt. Beispielsweise war das aus unseren Pflichtbeiträgen gezahlte Gehalt des Hauptgeschäftsführers lange Zeit ein Geheimnis – genauso wie die Sitzungsprotokolle des Plenums. Aus diesem Grund war eines unserer Kernziele in der Legislaturperiode 2014-2017 für mehr Transparenz in der Handelskammer Hamburg zu sorgen.

Und dies ist uns gelungen: Im Sommer 2015 wurde das Gehalt des damaligen Hauptgeschäftsführers öffentlich gemacht, nachdem der Druck unseres Bündnisses zu groß geworden war. Und das, obwohl wir im Plenum über keine eigene Mehrheit verfügt haben in dieser Zeit und aus der Opposition heraus unsere Forderungen formulieren mussten.

Heute, im Jahr 2017 nach dem Wahlsieg unseres Bündnisses, hat sich die Handelskammer freiwillig den Regeln des Hamburger Transparenzgesetzes unterworfen, obwohl in jüngsten Gerichtsurteilen festgestellt wurde, daß sie dazu gesetzlich nicht verpflichtet ist.

Eine der ersten Beschlüsse des neuen Plenums in seiner konstituierenden Sitzung Anfang April 2017 war weiterhin die Herstellung von maximaler Öffentlichkeit für alle Plenumssitzungen und deren Protokolle: Die Sitzungen sind seit April 2017 offen für alle interessierten Besucher und werden bei starkem Besucherandrang in Nachbarräume per Videostream übertragen. Im Internet wird ab Anfang 2018 ein Audiostream von allen Plenumssitzungen angeboten. Und die Sitzungsprotokolle stehen nun allen Interessierten einschliesslich  Medienvertreter/innen zur Verfügung, nicht mehr nur den Mitgliedsunternehmen.

So geht das. Wir reformieren die Handelskammer Hamburg, damit sie fit für die nächsten 500 Jahre wird! Die Handelskammer Hamburg ist nun dank des überwältigenden Votums der Hamburger Wirtschaft bei den letzten Kammerwahlen im Feb. 2017 die transparenteste Kammer Deutschlands!