Die Ergebnisse der Handelskammerwahl können Sie hier abrufen.

WAS WIR WOLLEN!

161024_kammer_icons_fin-03

ZWANGSBEITRÄGE ABSCHAFFEN.

Zwangsbeiträge setzen das Grundprinzip der Marktwirtschaft außer Kraft. Wer nur von Zwangsbeiträgen lebt, kann kein Wortführer für eine freie Marktwirtschaft sein. Die Handelskammer fordert unser Geld, egal wie unzufrieden wir als Mitglieder sind.

WIR fordern rein freiwillige Beiträge, um den Dialog mit allen Mitgliedern neu zu eröffnen – und um so zum Ursprung der Kammer als freiwillige Vertretung zurückzukehren.

Unser Plan für die Abschaffung der Zwangsbeiträge

161024_kammer_icons_fin-01

SELBSTBEDIENUNG UND VERSCHWENDUNG BEENDEN.

Der Hauptgeschäftsführer der Handelskammer Hamburg wurde 2015 mit 530.000 EUR entlohnt – doppelt so viel wie sein Kollege von der IHK Berlin – und das ohne jegliches unternehmerische Risiko. Leistung soll sich lohnen – aber die Entlohnung muss angemessen sein.

WIR wollen die Ausgaben der Handelskammer lückenlos prüfen. Verschwendung und Selbstbedienung müssen konsequent beendet werden.

Unser Plan gegen Verschwendung in der Handelskammer

161024_kammer_icons_fin-04

DUALES AUSBILDUNGSSYSTEM ZUKUNFTSFÄHIG MACHEN.

Das duale Berufsbildungssystem war und ist erfolgreich. Aktuell steht dieses System vor enormen Herausforderungen: Demographischer Wandel, Akademisierung, Integration von Migranten und „Arbeit 4.0“. Uns sind gute Kontakte zu den Hamburger Ausbildungsstätten deutlich wichtiger als Reisen nach Dubai oder anderswo.

WIR wollen die Weiterentwicklung des dualen Ausbildungssystems zur Priorität der Handelskammer machen – für Qualität und Wachstum.

Unser 8-Punkte-Plan für die Handelskammer zur Stärkung der Dualen Berufsausbildung

161024_kammer_icons_fin-02

INTERESSENVERTRETUNG FÜR ALLE SCHAFFEN.

Über die Hälfte aller Hamburger Unternehmen sind laut einer Umfrage mit der Interessenvertretung der Handelskammer unzufrieden. Kein Wunder: In der Vergangenheit hat sie immer wieder einseitig Stellung bezogen und dabei Interessen der Mitglieder außer Acht gelassen.

WIR fordern echte Beteiligung. Als neue Stimme der Hamburger Wirtschaft werden wir einen differenzierten, ausgewogenen und gleichzeitig deutlichen Ton anschlagen. Für uns gilt: Erst zuhören – und dann Lösungen finden.

Unser Ziel: Interessenvertretung für ALLE Mitglieder

Die Kammer sind WIR!

Manche sagen, wir sind Rebellen. Nun, wenn Rebellen die sind, die hartnäckig und unnachgiebig gegen verknöcherte Strukturen kämpfen – ja, dann sind wir Rebellen. Unser Ziel ist es, die Handelskammer Hamburg aus dem Mittelalter zu führen, sie zu modernisieren und zu reformieren. Vor drei Jahren haben wir Hamburger Unternehmerinnen und Unternehmer uns zusammengeschlossen. Schon 2014 feierten wir einen Erdrutschsieg: 12 unserer 15 Kandidatinnen und Kandidaten wurden in das Plenum gewählt (>Unsere Plenarmitglieder).

Wer dachte, die Oberen hätten das Wählervotum verstanden, sah sich getäuscht. Ausgrenzung und Verleumdung sind seitdem auf der Tagesordnung: Wir seien von Parteien ferngesteuert. Mal von den Grünen, mal Olaf Scholz und der SPD, mal von der Linken, aktuell angeblich von Donald Trump und seinen US-Republikanern. Was nur zeigt: Wir sind parteipolitisch unabhängig. Wir haben bekennende Mitglieder der CDU, SPD, B-90/Grüne, FDP und Piraten. Und wir haben Mitglieder, die parteipolitisch gar nicht tätig sind. Gemeinsam sind wir im Plenum auch keine Fraktion – für unsere Arbeit haben wir uns eine >Geschäftsordnung gegeben.

Was stimmt: Wir verraten Geheimnisse. Denn es sollte gar keine geben. Häufiger Stein des Anstoßes ist unser Blog, den wir nach jeder Plenarsitzung aktualisieren. Wir finden, Sie sollten erfahren, wie wir mit dem uns entgegengebrachten Vertrauen umgehen. Trotz massiven Widerstands konnten wir Erfolge erzielen: Das Gehalt des Hauptgeschäftsführers ist nun öffentlich – und jeder kann sich eine Meinung darüber bilden. Das Millionenbudget zur 350-Jahrfeier wurde halbiert, die Kammerbeiträge mehrmals gesenkt. Trotz allem kassiert die Kammer immer noch Zwangsbeiträge, und muss sich keinem Wettbewerb stellen. Dieses Prinzip wollen wir ändern.

WAS KÖNNEN SIE TUN?

WÄHLEN.

Gehen Sie wählen! Wer diesmal nicht wählt, braucht künftig nicht mehr über Zwangsbeiträge zu jammern. Infos zur Kammerwahl finden Sie hier!
> mehr infos

 SPENDEN.

Die Kammerverwaltung finanziert aus unseren und Ihren Zwangsbeiträgen die Kampagne: „Mach Dein X“. Spenden Sie deshalb an uns, damit wir so etwas abstellen können.
> mehr Infos

UNTERSTÜTZEN.

Die kommende Wahl wird über die Wahlbeteiligung entschieden. So können Sie uns unterstützen:
> mehr Infos

AKTUELLES AUF UNSERER FACEBOOK-SEITE

Hier können Sie unseren Newsletter bestellen. Wir konzentrieren uns jetzt aber erst einmal auf die inhaltliche Arbeit und melden später Vollzug. Sie sind herzlich eingeladen, uns bei der Modernisierung der Handelskammer zu unterstützen. Melden Sie sich gerne direkt bei uns

Prof. Dr. Hans-Jörg Schmidt-Trenz hat sein Amt als Hauptgeschäftsführer der Handelskammer Hamburg niedergelegt.

Aktueller Blogbeitrag

Das neue Plenum der Hamburger Wirtschaft: Transparent, selbstbewusst und politisch

Transparenz war eine zentrale Forderung unseres Bündnisses seit unserer Gründung, und Transparenz haben wir geschaffen: Unternehmer, Mitarbeiter und die Öffentlichkeit konnte sich ein direktes Bild über Entscheidungen zum Hauptgeschäftsführer machen. Ein Novum in der 352 jährigen Geschichte der Handelskammer Hamburg…. (Beitrag von Tobias Bergmann)

> zum Blogbeitrag

Die Kammer sind WIR!

Die Hamburger Unternehmerinnen und Unternehmer sind aufgefordert vom 16. Januar bis 14. Februar 2017 das Plenum der Handelskammer Hamburg zu wählen. Unser Bündnis Die Kammer sind WIR! macht den Wählern ein Angebot: Wir wollen die Handelskammer modernisieren, reformieren und die Zwangsbeiträge abschaffen. Für die Wahl 2017 tritt das Bündnis mit insgesamt 57 Kandidaten an.
© Die Kammer sind WIR! 2016